Erweiterung Haus GvS | Erfurt

Bauherr: Privat
Standort: D-99096 Erfurt, Rankestrasse
BGF: 230m²
Baukosten: 220.000 €
Fertigstellung: 2011
Auszeichnung: Thüringer Holzbaupreis - Anerkennung

Die Wünsche der Bauherren, nach mehr Wohnraum und einem separaten privaten Bereich, sollen mit einer Erweiterung des bestehenden Einfamilienhauses aus den 1960er Jahren erfüllt werden.
Entwurfsansatz ist ein streng geometrischer Körper, der durch Einschnitte und Aussparungen sowohl das Raumprogramm als auch vielseitige Raum- und Blickbeziehungen zulässt.

Im Erdgeschoss finden ein privater Wohnraum, der sich über großformatige Fensterflächen zum Garten öffnet, sowie ein kleiner offener Arbeitsbereich Platz. Vier Stufen überwinden den Höhenunterschied zwischen Gartenniveau und dem bestehendem Gebäude im Erweiterungsbau und werden in einer einläufigen Treppe zum Obergeschoss als Thema fortgeführt.

Entwurfsbestimmend sind die fließenden Übergänge zwischen Innen- und Außenraum. Die neuen Räume werden "Freiräume".
Das Obergeschoss, über einen Verbinder längs zur Treppe an das Haupthaus angebunden, nimmt das Elternschlafzimmer und ein großzügiges offenes Bad mit angeschlossenem Ankleidebereich auf. Über Schiebetüren lassen sich die als offenes Konzept geplanten Funktionsbereiche voneinander trennen. Eine vom Schlafzimmer begehbare Dachterrasse fungiert als intimer Rückzugsbereich im Freien.

Der gesamte Anbau ist als hochwärmegedämmter Holzrahmenbau ausgeführt. Dabei wurde sorgsam auf einfache Details und somit einen schonenden Umgang mit Ressourcen geachtet. Vorgefertigte Holzrahmenwandelemente, sowie Holzbalkendecken ermöglichten eine zügige Bauzeit unter Wahrung des ökologischen Grundgedanken. Die auf ihren funktionellen Anspruch reduzierten Details, Wandaufbauten und Materialien entsprechen dem Ansatz einer wirtschaftlichen, ökologischen und baustoffgerechten Auseinandersetzung mit dem Thema Holz.

Die Fassade entspricht dem Prinzip eines modellierten Grundkörpers. Aus- und Einschnitte sind kontrastiert abgesetzt und verleihen durch Tiefe Plastizität. Sämtliche Fenstereinschnitte und Gebäudekanten sind durch filigrane Aluminiumprofile bzw. farbigen Paneelen in ihrer Kontur verstärkt. Ein einheitliches und doch spielerisches Fugenbild verleihen dem Erweiterungsbau Eigenständigkeit ohne dabei die Prägnanz des angeschlossenen Einfamilienhauses zu beeinträchtigen.