Lernwerk | Bocholt

Kategorien: Bildung und Forschung
Standort: Bocholt
Jahr: 2015
Platzierung: Engere Wahl

Die Haupterschließung des Gebäudes erfolgt über den Vorplatz entlang der Industriestraße. Eine Zufahrt über den Vorplatz ist nur für die Übergangslösung bis zur Schaffung der eigentlichen Zufahrt über das östliche angrenzende Grundstück angedacht. Die erforderlichen barrierefreien Stellplätze, sowie drei zusätzliche Kurzzeitstellplätze sind parallel zur südöstlichen Grundstücksgrenze angeordnet. Auf der nordöstlichen Grundstücksfläche wird die Anlieferung mit entsprechender Wendemöglichkeit platziert.

Der Vorplatz wird mit Sitzmöglichkeiten und Fahrradabstellplätzen bestückt. Eine lockere Baumgruppe lädt zum Verweilen ein – das zusätzlich angeordnete, dem Masterplan folgende Gebäude, bildet eine adäquate Platzkante und leitet den Weg zum Haupteingang des Lernwerks.

Ein weiterer, an der südwestlichen Gebäudeecke gelegener, direkt in ein Treppenhaus führender Eingang, ermöglicht die Erschließung der Räume für Freie Kunstschaffende im 3.Obergeschoss. Der nördliche Zugang dient neben der Anlieferung mit kurzem Weg zum Lastenaufzug auch der Möglichkeit, das Stadtarchiv sowie die Büroräume im Erweiterungsbau von der Promenade aus zu erschließen. Neben den Ausgängen der notwendigen Treppenhäuser im Erweiterungsbau sind keine weiteren Zugänge vorgesehen.

Kernelement des Entwurfes ist die längsgerichtete Erschließungsachse im bestehenden Gebäude. Die enorme Tiefe und Länge des Bestandsgebäudes erlaubt durch großflächige Deckenausschnitte entlang der südöstlichen Außenwand, eine durchgesteckte Erschließung mit geschossübergreifenden Galerien über alle Ebenen. Beginnend im zweigeschossigen Foyer, gelangt man über eine großzügige Treppe ins 1.Obergeschoss – als Fortführung des Eingangsniveaus auf die Veranstaltungsebene mit Flächen für Ausstellungen und Events. Zwei übereinander angeordnete Treppenläufe im Luftraum erschließen die zwei weiteren Obergeschosse.

Die barrierefreie Erschließung der Geschosse erfolgt über Aufzüge in zwei massiven Versorgungskernen entlang der Lufträume. Kernstück ist die über alle Geschosse bewachsene Wand eines Kerns entlang der Treppenläufe.