Neubau Grundschule und Hort | Potsdam

Kategorien: Bildung und Forschung
Standort: Potsdam
in Zusammenarbeit mit: Thoma Architekten
Jahr: 2008
Platzierung: 1. Preis

Die Neuerrichtung der 2.Grundschule mit Hort im Bornstedter Feld erfolgt als sinnvolle städtebauliche Ergänzung der sich nach Norden erstreckenden Bebauung in Form von 3 ruhigen, miteinander korrespondierenden Baukörpern (Sporthalle, Schule und Hort) in Ost-West- Ausrichtung. Das Schulhaus, die Sporthalle und der Kinderhort sind sowohl Solitäre im Grünen als auch ein aufeinander bezogenes Ensemble. Als Ganzes ergibt sich ein von Osten nach Westen verlaufendes dreigeteiltes Band, das das städtebauliche Ziel stützt und die hauptsächliche Ausrichtung der Klassenzimmer nach Osten und Westen ermöglicht. Das Grundstück wird in einen nördlichen, ruhigeren und beschützten, und in einen südlichen freieren Bereich der Bewegung zoniert. Zwischen den Gebäuden ergeben sich klar definierte Außenräume.

Durch das Zurücksetzen des Schulgebäudes im Erdgeschoß entsteht ein geeigneter Vorplatz als Treffpunkt und wettergeschützter Eingangsbereich, der zwischen der zentralen Aula und dem Pausenhof vermittelt. Der Pausenhof, begrenzt durch die Anordnung der Baukörper, bietet eine schützende Ruhezone zur Umgebung. Die Gebäude durchzieht in allen Etagen eine innere nördlich angeordnete Erschließungsachse der sich jeweils die Hauptflure, Freitreppen und Haupträume anschließen. Im Hort öffnen sich die Aufenthaltsräume mit raumhoher Verglasung und mit direktem Zugang zum Außenbereich. Die Sporthalle befindet sich in direkter Nachbarschaft zur Außensportfläche und ist so angelegt, das sie auch außerhalb des Schulbetriebs störungsfrei genutzt werden kann.