Wohnen Postbusareal | Reutte (A)

Kategorien: Wohnen und Gewerbe
Standort: Reutte (A)
in Zusammenarbeit mit: Thoma Architekten; Architekturbüro Walch
Jahr: 2006
Platzierung: 1. Platz

Die städtebauliche Körnung in der Allgäuerstraße ist geprägt von straßenraumdefinierenden, locker angeordneten Solitärbauten. Diesen Rhythmus aus Gebäuden und Freiräumen  wird durch die vorgeschlagene Bebauung aufgenommen Der große Abstand der Ost-West-orientierten Baukörper ermöglicht großzügige Frei- und Grünräume, sowie die optimale Besonnung aller Wohnungen. Weiterhin bleibt der Grünbezug von der Allgäuerstraße zu den westlichen, landwirtschaftlichen Flächen erhalten.

Das ca. 6000 m² große Grundstück bleibt bis auf den nördlichsten Teil (Tiefgarageneinfahrt und Besucherparkplätze) völlig verkehrsfrei. Dies gelingt durch die Situierung von Parkplätzen längs der Allgäuerstraße. Die Verlegung des Radweges hinter die Längsparker, ermöglicht eine markante Alleebepflanzung.
Die Wohnanlage ist als „Erste Außerferner Passivhauswohnanlage“ konzipiert. Die Gebäude sind über die eingerückten Stiegenhäuser gegliedert. Ein abgesetztes Pultdach verbindet die Häuser des Gebäudes und lässt gleichzeitig deren klare Kubatur zu. Erschlossen werden die Gebäude von Norden.Das große liegende Format der Küchen / Loggiafassade  wird zum Fassadenthema, wobei der Wechsel zwischen geschlossenen und transparenten Flächen  Spannung erzeugt.